Aufgaben von Corp. Solano

Corp. Solano führt alle notwendigen Maßnahmen in Kolumbien durch

 

Die Aufgaben von Corp. Solano umfassen die Umsetzung aller Maßnahmen, die im Rahmen des Kakao-Projekts sowie des zweiten großen Themenbereichs „Erneuerbare Energien“ vor Ort in Kolumbien anfallen.

 

Ausstattung von kleinbäuerlichen Betrieben mit Werkzeug und Materialien zum Kakaoanbau

Im Moment nehmen 68 begünstigte Familien am Projektprozess teil, wobei jede Familie einen Vertreter schickt, der an den Schulungen und den Praktika teilnimmt. Die Zahl der begünstigten Kleinbauernfamilien wird im Verlauf des Projektes sukzessive erhöht werden. Kurz nach dem Projektstart wurden Schulungen durchgeführt, damit die Teilnehmer den theoretischen und praktischen Hintergrund des Kakaoanbaus kennen und verstehen lernen. Das Projektpersonal von Corp. Solano hat sehr viel Zeit und Mühe aufgewandt, um endemische Aroma- bzw. Gewürzkakaosorten landesweit zu finden und festzulegen. Dabei gab es auch viel Unterstützung von Klaus Hecht, aber auch vom Kakaoexperten von BCS Öko-Garantie GmbH und dem kolumbianischen Kakaoverband „Federación Nacional de Cacaoteros (FEDECACAO)“. Es wurden geeignete Standorte der Baumschulen auf den Gehöften (Fincas) der Bauern festgelegt und mit der Anlage dieser begonnen. Alle Baumschulen haben das Maß 4 m x 10 m.

Anmietung von Räumen und Ausstattung mit Büroeinrichtungen sowie Gründung kleinbäuerlichen Genossenschaften

Die Anmietung von Räumen sowie die Ausstattung mit Büroequipment und -material ist ein notwendiger wichtiger Schritt zur Vorbereitung und Begleitung des Zertifizierungsprozesses für den Kakao und zur Gründung und Konsolidierung der geplanten indigenen und kleinbäuerlichen Genossenschaften für den Anbau von Kakao und dem Betrieb von Anlagen für erneuerbare Energien. Die Räume wurden von Corp. Solano angemietet, um als Anlaufstelle für Treffen, Beratungen, Vorträgen und Schulungen der Projektzielgruppen und potentieller Gründungsmitglieder der kleinbäuerlichen Genossenschaften zu dienen.

 Es wurden zahlreiche Schulungen zum Genossenschaftswesen durchgeführt und Beispiele von schon bestehenden und staatlich genehmigten Organisationen aufgezeigt. Die von Corp. Solano angemieteten Räumlichkeiten mitsamt Ausstattung werden dann im Projektverlauf von den kleinbäuerlichen Genossenschaften sukzessive übernommen werden („Empowerment“).

Maßnahmen im Rahmen des Capacity Development, der Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung

Im Kakaobereich wurden verschiedene Methoden des Capacity Development der Kleinbauernfamilien angewandt, wie z. B. Workshops, Vorträge, Gruppenarbeit, praktische Übungen vor Ort zum Aufbau der Baumschule. Außerdem findet eine intensive und konstante Betreuung und Beratung per Email und Telefon durch das Projektteam statt.

 Im Rahmen eines von Corp. Solano organisierten partizipativen Planungsworkshops im Januar 2014 haben wichtige lokale und regionale Akteure der Bauern und aus den Bereichen erneuerbare Energien und Entwicklungszusammenarbeit ihre Erfahrungen vorgestellt und gemeinsam mit dem Projektpersonal von Corp. Solano die Projektplanung vertieft.

Maßnahmen im Bereich Erneuerbarer Energien

Auch für den zweiten großen Themenbereich des Projektes, erneuerbare Energien, wurden bereits verschiedene Maßnahmen des Capacity Development durchgeführt. So wurde im Zuge der ersten Entsendung einer kolumbianischen Delegation im Juni 2013 der Techniker von Corp. Solano für erneuerbare Energien bei dem weltweit führenden Spezialisten für Off-grid-Energieversorgung „Elektro-Mechanik Meisl GmbH“ mit Sitz in Berchtesgaden an Photovoltaik-Anlagen geschult, die für netzferne Standorte auch unter extremen klimatischen Bedingungen geeignet sind.

 Mit dem angeeigneten Wissen hat der Techniker von Corp. Solano an Schulen batteriegestützte Photovoltaik-off-grid-Anlagen im „Resguardo Indígena Guayabal“ (Stamm der Paez-Indigenen), im „Resguardo Indígena El Diamante“ (Stamm der Coreguaje-Indigenen) sowie in einem kleinbäuerlichen Weiler im Ortsteil „Campo Alegre“ installiert und in Betrieb genommen.