Über den Kakao

Bio- und Fairtrade-zertifizierter Kakao aus Kolumbien

Die Etablierung einer Wertschöpfungskette für vor Ort in Kolumbien angebauten und bio- und fairetrade zertifizierten Kakao wurde als zentrales Element der Klimapartnerschaft erachtet, da vor Ort in Solano und in Belen de los Andaquíes aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen die Notwendigkeit zur Erschließung neuer Einkommensquellen für die kleinbäuerliche und indigene Bevölkerung besteht.

Die Etablierung einer derartigen Wertschöpfungskette verbessert nicht nur die wirtschaftliche Lage der Bevölkerung, sondern trägt auch zum Erhalt des Regenwaldes und der Biodiversität bei. Der exklusive Verkauf der edlen Schokolade in den Partnerregionen wird den Zusammenhalt der Partnerschaft langfristig stabil halten.

Stolz präsentiert Marcus Temburg, Projetleiter aus dem RKN seine Kakaofruchte und Copoazú.

Der Kakaobaum (Theobroma Cacao L.) gehört zur Unterfamilie der Byttnerioideae der Familie der Malvaceae (Malvengewächse). Er ist ein Schattengewächs und liebt es in einer Mischkultur zu wachsen, am liebsten mit Bananen oder großen Bäumen des Regenwaldes.

Für Kleinbauern, die den Regenwald erhalten wollen, ist der Kakaoanbau im Agroforstsystem sehr geeignet. Werden die Bäume regelmäßig „geputzt“, d.h. kranke Pflanzenteile werden ausgeschnitten und entfernt, kann auch auf chemische Mittel verzichtet werden.

Oft pflanzen die Kleinbauern Obst und Gemüse zwischen den Kakaobäumen und können ihren Eigenbedarf decken. So kann der Regenwald mit seiner Biodiversität erhalten bleiben, ein höherer Ertrag an Kakao kann erzielt werden und die Kleinbauern erhalten einen fairen Preis. Vorausgesetzt, es gibt keine ausbeuterische Kinderarbeit oder Sklavenarbeit, so wie wir sie immer noch auf Plantagen in Afrika oder Lateinamerika finden können.

Bio- und Fairtrade-zertifizierter Kakao

Unterstützung erhält Corp. Solano von der Firma BCS Öko-Garantie GmbH aus Nürnberg, die im Dezember 2013 mit der Begleitung und Betreuung des Zertifizierungsprozesses für Kakao in Kolumbien beauftragt wurde. Die Firma verfügt über ein personell sehr versiert besetztes Landesbüro in Kolumbien, Büroleiter vor Ort ist Luis Alejandro Franco. Die BCS Öko-Garantie GmbH nahm nach Auftragserteilung sehr rasch ihre Arbeit bezüglich des Zertifizierungsprozesses auf. Mit der BMZ-Fazilität erfolgt erstmals eine Bio- und Faitrade-Zertifizierung in der Provinz Caquetá, zumal es sich um die kolumbienweit erste komplette Bio- und Fairtrade-Zertifizierung nach international anerkannten Kriterien handelt. Mit der enormen Dynamik bei der Regenwaldzerstörung in Caquetá fällt dem Projekt daher ein besonderer Leuchtturmcharakter in Kolumbien zu.