Kakaopflanzen und Sorten

Es gibt sehr unterschiedliche Sorten des Kakaos. Man unterscheidet drei Sorten, die Edelkakaos Criollo und Trinitario und den Konsumkakao Forastero.
In den letzten Jahrhunderten wurden die Sorten so häufig gekreuzt, dass tausende neue Sorten entstanden sind.
Nur ausgewiesene Experten sind noch in der Lage, der einzelnen Sorte zuzuordnen. In Solano und in Belen de los Andaquíes werden hochwertigen Pflanzen verwendet.

Um einen konkreten Beitrag zum Erhalt der Agrarbiodiversität zu leisten, werden in Solano und Belén de los Andaquíes bewusst keine Hochertragssorten für den Massenkonsum von Schokolade angebaut, sondern endemische und aromatische Kakao-Varietäten (Theobroma cacao), insbesondere Gewürzkakaosorten, wie die Criollo-Varietäten. Das Saatgut und Pflanzmaterial unverfälschter Criollo-Varietäten, die sehr selten sind, müssen gefunden werden. Dazu bedarf es Erkundungen in abgelegenen Regenwaldgebieten Kolumbiens und Venezuelas, der eigentlichen Ursprungsregion des „Criollos“.

So entdeckte auf einer dieser Erkundungen CorpSolano bereits die Criollo-Varietät „Amanaven“ in der kolumbianischen Regenwaldenklave Puerto Inírida an der Grenze Venezuelas, am Zufluss des Río Orinoco. Auch der nationale kolumbianische Kakaoverband „FEDECACAO“ versorgt CorpSolano mit hochwertigem Kakao-Saatgut.