Escuela Audivisual Infantil

 

Seit dem Jahr 2007 begleitet die “Escuela Audivisual Infantil – EAI” (Audiovisuell Schule für Kinder) Mädchen und Jungen bei der audiovisuellen Darstellung und Erzählung, ausgehend vom Motto “Ohne Geschichte gibt es keine Kamera”. Dieses Projekt entstand ausgehend von der Erfordernis, eine in Bezug auf audiovisuelle Medien proaktivere Zielgruppe anzusprechen, und Kinder und Jugendliche in die Konstruktion der Erzählungen und Geschichten von Belén de los Andaquíes einzubinden. Dabei geht es um die Konstruktion von Erinnerungen und Erzählungen dieser Gemeinde als Gegenstück zu Darstellungen, wie sie im Allgemeinen über diese angestellt werden, besonders, da Belén de los Andaquíes ein kolumbianisches Munizip [vergleichbar deutschen Landkreisen] ist, welches wenig Beachtung in den Medien aber auch von universitärer Seite findet.

Unter dieser Herausforderung hat die EAI verschiedene sprachliche und erzählerische Darstellungsweisen ausprobiert, z.B. Musik, Animation, Dokumentationen, etc. Dies alles mit dem Ziel, die Mädchen und Jungen dazu anzuregen, sich die Welt durch audiovisuelle Kenntnisse und Techniken zu erschließen, was ihnen, abgesehen vom interessanten Zugang zur Technologie, auch unterschiedlichen Strategien zur Darstellung und Konstruktion ihrer Identitäten ermöglicht.

Ziel: Die Escuela Audiovisual Infantil möchte den Kindern von Belén de los Andaquíes Sichtbarkeit schenken, womit versucht wird “Das zu erzählen, was wir tun, um zu entdecken, wohin wir gehen”. Mädchen und Jungen ab dem Altern von 8 Jahren lassen ihr Fantasie sprechen, beschreiben, zeichnen, schauspielern, fotografieren, machen Audioaufnahmen, stellen Animationen her und bearbeiten ihre Werke am Computer. Es handelt sich dabei um Geschichten, welche die Verbindung zwischen ihren Familien und dem Munizip zeigen.