Biologische Vielfalt

Die Vielfalt der Gene ist die Basis für die Evolution und die Anpassung an veränderte Umweltbedingungen. Genetische Vielfalt und Artenreichtum machen Ökosysteme weniger krankheits- und störungsanfällig. Vielfältige Ökosysteme schließlich sorgen bei Extremereignissen für Rückzugsräume und sichern eine Wiederbesiedlung.

 

Biologische Vielfalt ist auch Basis des menschlichen Lebens. Wir brauchen sie.

Sie ist für uns bedeutsam, weil sie z. B.

  • Nahrung und Rohstoffe bereitstellt,
  • saubere Luft und sauberes Wasser liefert,
  • CO² speichert,
  • vor Überflutungen und anderen Naturkatastrophen schützt,
  • den Nährstoffkreislauf aufrecht erhält,
  • Bodenbildung und Fotosynthese unterstützt,
  • Erholung und Naturtourismus sowie
  • ästhetisches und spirituelles Erleben ermöglicht.

Pflanzen und Tiere haben vielfach „Vorlagen“ für technische Erfindungen geliefert (Bionik).

Artenvielfalt ist auch für die Züchtung durch den Menschen bedeutsam. Heute sind leider viele der gezüchteten Nutztier- und Nutzpflanzenarten selbst wieder in Gefahr, zu verschwinden.

Ethik: Auch aus der Verantwortung für künftige Generationen heraus sind wir verpflichtet, die durch die Artenvielfalt bereitgestellten natürlichen Lebensgrundlagen in ihrer Gesamtheit zu erhalten.

Bedroht ist die biologische Vielfalt durch den Menschen, z. B. durch

  • Lebensraumzerstörung: großräumige Abholzung, Entwässerung, Brandrodung, Siedlungs- und Straßenbau, Überfischung, industrielle Landwirtschaft, großräumige Tagebaue, Moorzerstörung
  • Übernutzung und Degradation: Lebensraumzerschneidung, Bodenerosion, Schadstoffeinträge, Gewässerverschmutzung, Überweidung
  • Nutzungswandel: Intensivierung der Landwirtschaft, Umbruch von Grünland
  • Gebietsfremde Arten: bewusst oder unbewusst freigesetzte Arten können die heimische Flora und Fauna verdrängen (invasive Arten)
  • Klimawandel: Überforderung der Anpassungsfähigkeit von Pflanzen und Tieren durch zu rasche Änderung der klimatischen Verhältnisse

 

Die Amazonas-Tiefebene mit dem größten zusammenhängenden Waldgebiet der Erde gilt zu Recht als die „grüne Lunge“ unseres Planeten. Nirgendwo sonst ist die Artenvielfalt größer. Auch als „Sauerstoff-Fabrik“ ist sie unersetzlich. Der Umgang des Menschen mit diesem „Juwel“ wird über den Fortbestand lebenswerter Bedingungen auf der gesamten Erde maßgeblich mitentscheiden.